Fachbereich: Innere Medizin II – Geriatrie

Fachbereich: Innere Medizin II – Geriatrie

In unserer Klinik für Innere Medizin II - Geriatrie behandeln wir ältere Menschen, die an mehreren Erkrankungen gleichzeitig leiden, ältere Menschen (ab 70. Lebensjahr), die an mehreren Erkrankungen gleichzeitig leiden und in ihrer Mobilität und/oder Alltagskompetenz eingeschränkt sind.

Unsere Klinik für Innere Medizin II - Geriatrie

Viele ältere Patienten leiden an mehreren Erkrankungen gleichzeitig – das heißt sie sind multimorbide. Bei einer akuten Erkrankung oder einem Unfall (z.B. Sturz mit Knochenbruch) treten häufig Verschlechterungen anderer Funktionen als Folge ein. Das bedeutet für den älteren Patienten oft, dass sich seine Mobilität und Selbstständigkeit im vertrauten Umfeld verschlechtert.

Wir bieten älteren Patienten (ab 70. Lebensjahr) und hochbetagten Patienten unter Berücksichtigung der biologischen Veränderungen und Besonderheiten der Erkrankungen im Alter neben der akutmedizinischen Versorgung eine qualitativ hochwertige geriatrische Behandlung an.

Im Rahmen unserer frührehabilitativen geriatrischen Komplexbehandlung behandeln wir Sie, um Ihre Selbstständigkeit und Mobilität und damit auch Lebensqualität zu erhalten und verbessern.

Was wir behandeln

Patienten mit Mehrfacherkrankungen (Multimorbidität), bei denen eine Zunahme der funktionellen Defizite droht:

  • Verschlechterung chronischer Erkrankungen (Arthrose, COPD, Herzinsuffizienz etc.) die mit zunehmender Hilfebedürftigkeit und Immobilität verbunden ist
  • Herzkreislauferkrankungen (Herzschwäche, Schlaganfallfolgen)
  • Chronische Schmerzerkrankungen
  • Chronische Wunden (Druckgeschwüre (Dekubitus), Wunden bei venösen und arteriellen  Durchblutungsstörungen)
  • Zunehmende Schwächezustände bei Mangel- und Fehlernährung und Flüssigkeitsmangel
  • Diabetes mellitus unter Berücksichtigung des Alters
  • Immobilität, Gangstörungen, Sturzkrankheit
  • Schwere Stürze mit Knochenbrüchen
  • Osteoporotische Knochenbrüche
  • Verzögerte Genesung (Rekonvaleszenz)
  • Nach großen Operationen oder schweren akuten Krankheiten (z.B. Sepsis, Lungenentzündung etc.)
  • Neurodegenerative Erkrankungen (Parkinson, Demenz, Gedächtnisstörungen)
  • Depressionen und Angststörungen
  • Inkontinenz

Wie wir Sie behandeln

Durch eine frührehabilitative geriatrische Komplexbehandlung können zahlreiche Erkrankungen in ihrem Verlauf zwar nicht immer geheilt jedoch gemildert werden.

Im Rahmen einer multimodalen geriatrischen Therapie in unserer Klinik in Waren profitieren die Patienten

  • vom ganzheitlichen Behandlungsansatz mit individuellem Therapieprogramm,
  • der aktiven Einbeziehung des Patienten in den Behandlungsprozess,
  • der individuellen Betreuung durch ein Team von Experten und 
  • der kontinuierlichen Messung von Behandlungsergebnissen mit Sicherung der Ergebnisqualität.

Bei fortgeschrittenen schweren Erkrankungen können auch palliativmedizinische Schritte vorgenommen werden. Die Infrastruktur für Palliativmedizin ist bereits im MEDICLIN Müritz-Klinikum in der Klinik für Innere Medizin etabliert.

 

Lebensqualität und Selbstständigkeit erhalten bzw. verbessern

Die geriatrisch frührehabilitative Behandlung erfolgt durch ein interdisziplinäres Team unter fachärztlicher Leitung unseres Chefarztes Dr. Torsten Hirche. Unser Team besteht aus geriatrischen Fachärzten, einem speziell geriatrisch geschulten Fachpflegeteam, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Psychotherapeuten und Seelsorger sowie dem Sozialdienst. Alle Berufsgruppen arbeiten aufeinander abgestimmt zusammen.

Die ganzheitliche geriatrische Behandlung ist uns ein großes Anliegen. Alltagsrelevante Funktionsstörungen finden nicht nur auf körperlicher Ebene Beachtung, sondern es werden auch seelische, soziale und geistige Auswirkungen betrachtet und behandelt.

Wir erstellen für Sie einen individuellen Behandlungsplan und legen die Therapieziele fest. Im Laufe der Therapie überwachen wir den Plan regelmäßig und passen ihn ggf. dem Therapiefortschritt an.

Ziel ist es die Lebensqualität und Selbstständigkeit unserer Patienten wieder herzustellen bzw. zu erhalten.

Die frührehabilitative geriatrische Komplexbehandlung umfasst einen stationären Aufenthalt von mindestens 14 oder maximal 21 Tagen und beinhaltet:

  • eine Behandlung durch den auf Ihr Krankheitsbild oder Ihre Krankheitsbilder spezialisierten Arzt oder Ärzte
  • aktivierende therapeutische Pflege durch speziell geschultes Pflegepersonal
  • geeignete Therapien aus den Bereichen Physiotherapie und physikalische Therapie, Ergotherapie und Logotherapie
  • psychologische Betreuung
  • Schulungen und Beratungen
  • Vorbereitung der Entlassung und Planung der nächsten Schritte, bspw. Übergang in die Reha oder ambulante Weiterbehandlung (Entlassmanagement)

Ziele:

  • Verbesserung, Erhalt und mögliche Wiedererlangung von Alltagsfunktionen
  • Erhalt der Selbstständigkeit und Verbleiben in der häuslichen Umgebung
  • Vermeidung von Pflegebedürftigkeit
  • Verbesserte Lebensqualität

Nach der Behandlung

Wir betreuen Sie mit einem umfangreichen Entlassmanagement. Die weiterführende Versorgung ist am Tag Ihrer Entlassung sichergestellt. Wir helfen den Angehörigen, eine eventuell nötige Versorgung nach der geriatrischen Frührehabilitation sicherzustellen.

Es werden unter anderem Kontakte zu ambulanten Diensten, betreutem Wohnen und Altenheimen hergestellt. Zudem unterstützen wir auch bei der Beantragung bzw. Erhöhung eines Pflegegrades sowie die eventuell notwendige Hilfsmittelausstattung der Patienten wird in Zusammenarbeit von Physiotherapie, Ergotherapie und Sozialdienst organisiert.

Wer sie behandelt

Dr. med. Torsten Hirche

Dr. med. Torsten Hirche

Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II - Geriatrie

MEDICLIN Müritz-Klinikum

Wie Sie uns kontaktieren können

Cornelia Bünger

Cornelia Bünger

Sekretariat Klinik für Innere Medizin

MEDICLIN Müritz-Klinikum

Jenny Thoma

Jenny Thoma

Projektleitung Marketing & Krankenhausentwicklung, Komfort Plus Servicemanagerin

MEDICLIN Müritz-Klinikum