Fachbereich: Kinder- und Jugendmedizin

Fachbereich: Kinder- und Jugendmedizin

Wir behandeln in unserer Klinik Früh- und Neugeborene sowie Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Besonders spezialisiert sind wir auf die Behandlung von Diabetes mellitus.

Unsere Klinik für Kinder und Jugendmedizin

Gesund machen und die Gesundheit erhalten – das ist unser oberstes Ziel bei der Behandlung unserer kleinen und großen Patienten. Unsere Klinik verfügt über 18 Betten für die Pädiatrie (Kinderheilkunde), die interdisziplinär (HNO, Urologie, Gynäkologie, Urologie) belegt werden können, sowie zehn Betten auf der Wochenstation für Neugeborene und zwei Intensivbehandlungsplätze für Neugeborene.  

Eine besondere Kompetenz liegt in der Behandlung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus in dem angeschlossenen Zertifizierten Diabeteszentrum (DDG) für Kinder und Jugendliche.

Was wir behandeln

  • Allergische Erkrankungen
  • Anfallsleiden
  • Erbkrankheiten
  • Erkrankungen der Neugeborenenperiode
  • Neurologische Erkrankungen
  • Neuromuskuläre Erkrankungen
  • Angeborene Fehlbildungen/Störungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Betreuung von Frühgeborenen ab 32. SSW
  • Diabetes mellitus
  • Endokrinologische Erkrankungen
  • Entwicklungsstörungen
  • Gallenblasenerkrankungen
  • Gallenwegserkrankungen
  • Hämatologische Erkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Infektionskrankheiten
  • Lebererkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Pädiatrischen Nierenerkrankungen
  • Perinatal (kurz vor oder nach der Geburt) erworbene Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Rheuma
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Vergiftungen
Mehr anzeigen

Wie wir unsere jungen Patienten behandeln

  • Wir wollen, dass Ihr Kind gesund wird und gesund bleibt. Das ist unser oberstes Ziel. Jedes Kind wird daher eingehend von uns untersucht. Nach Absprache mit Ihrem Kinderarzt können wir auch Ultraschalluntersuchungen des Schädels, der Hüfte und des Bauches (Abdomen) durchführen oder erweiterte Labor- und Röntgen-Diagnostik veranlassen.
  • Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen. Deshalb ist bei uns ein pädiatrischer Bereitschaftsdienst rund um die Uhr im Einsatz.
  • Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von Neugeborenen ab der 32. SSW (Schwangerschaftswoche). Wir bemühen uns trotz Frühgeburt oder Erkrankung im Neugeborenenalter die ersten Lebenswochen gut und familiengerecht mit den Eltern und Geschwistern zu meistern. Das Känguruhen von Anfang an (dabei wird das Kind auf den nackten Oberkörper eines Elternteils gelegt) ist uns sehr wichtig, ebenso wie die Unterstützung des Stillens und der enge Kontakt zur Mutter. Bei Kaiserschnitten bieten wir ein Bondingmit dem Neugeborenen an –die Eltern können uns gerne darauf ansprechen. Wir möchten die frühe Eltern-Kind-Interaktion unterstützen, um Bindungsstörungen vorzubeugen. Darüber hinaus bietet die Klinik eine Schreisprechstunde an, um Eltern kompetent Hilfe geben zu können.
  • Wir führen ein Neugeborenenscreening, Hörscreening (TOAE), Sonographiescreening der Hüfte und des Harntrakts und bei Bedarf des Schädels durch die offene Fontanelle durch.
  • Besonders spezialisiert sind wir auf die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus, einer krankhaften Störung des Zuckerstoffwechsels. Unser speziell ausgebildetes Team bietet unseren jungen Patienten und Ihnen als Eltern und Angehörige individuelle ambulante sowie stationäre Betreuungsmöglichkeiten, bei der alle auftretenden Probleme altersgerecht berücksichtigt werden. Weitere Informationen siehe „Diabeteszentrum Waren“
  • Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkinds- und Schulalter: Wir arbeiten eng mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie zur Diagnostik und Therapie von psychosomatischen und psychischen Erkrankungen zusammen. Wir diagnostizieren dabei auch mithilfe des EEGs, CCTs und MRTs
  • Darüber hinaus können wir alle Patienten mit endokrinologischen Krankheiten (Störungen der Hormonproduktion oder -wirkungsweise) spezialisiert behandeln.

Besuchszeiten

Besuchen dürfen Sie Ihre Kinder jederzeit, allerdings möchten wir Sie bitten, auf die Mittagsruhe (12 bis 14 Uhr) und Nachtruhe (ab 19 Uhr) Rücksicht zu nehmen. Für Sie als Eltern besteht auch die Möglichkeit, während des Klinikaufenthaltes Ihres kranken Kindes bei ihm zu bleiben. Hierzu sind entsprechende Mutter-Kind-Appartements in begrenzter Anzahl vorhanden. Nähere Informationen gibt es auf der Station oder durch den behandelnden Arzt.

Wie wir junge Patienten mit Diabetes behandeln

Wenn Ihr Kind nach dem ersten Auftreten der Erkrankung stationär behandelt werden muss,

  • stellen wir gemeinsam den Stoffwechsel wieder ein und schulen die Familie, damit der Alltag wenig durch den Diabetes beeinträchtigt wird.
  • wenden wir eine individuelle, altersgerechte Insulintherapie unter diabetologischer Leitung an,
  • bieten wir sensorgestütze Insulintherapien nach modernsten Standards,
  • schulen wir Sie und Ihr Kind individuell und einzeln,
  • können unsere Diabetesberater oder Diabetologen auch das soziale Umfeld (Kindergarten, Schule) schulen und so für die Krankheit sensibilisieren,
  • behandeln wir auch akute Stoffwechselprobleme (Ketoazidoe, Hypoglykämie).

Wenn das Spritzen von Insulin nötig ist:

  • Unsere jungen Patienten erhalten bei uns eine altersgerechte Schulung. Wir schulen und beraten die Eltern und weitere Angehörige gern.
  • Wir unterstützen Ihr Kind bei Spritzenangst
  • Wir betreuen Sie und Ihr Kind anschließend ambulant. Wir bieten zusätzlich telefonische Kontakte und Email-Beratung an.
  • Wir überprüfen die Insulintherapie regelmäßig.
  • In unserer Ambulanten Sprechstunde beraten wir Sie zu allen Themen des Diabetes (Diabetes mellitus Typ 1, 2, 3, MODY-, LADA- sowie u.a. neonataler Diabetes usw.).
  • Wir untersuchen Ihr Kind eingehend und achten dabei insbesondere auf Symptome und Beschwerden bezüglich der Diabetes-Erkrankung.
  • In einigen Fällen ist zur Überprüfung der Therapie eine stationäre Aufnahme Ihres Kindes und ggf. einem Elternteil erforderlich. Wir kontrollieren den Stoffwechsel engmaschig, schulen und beraten Sie und Ihr Kind individuell.
  • Wir führen die stationäre Einstellung und Schulung auf Insulinpumpen (alle Modelle) und Sensortechnik (alle Modelle) durch.
  • Wir führen alle für Diabetespatienten vorgeschriebenen Untersuchungen durch.
  • Wir überweisen alle Kinder kontinuierlich zum Augenarzt und arbeiten engmaschig mit diesem zusammen.
  • Wir arbeiten eng mit Gynäkologen zusammen, wenn Mädchen eine Kontrazeption (Pille) wünschen.
  • Wir überprüfen einmal pro Jahr die Nierenfunktion.

Wie wir Ihr Kind ambulant behandeln:

  • Wir überprüfen regelmäßig alle diabetesrelevanten Parameter nach den Vorgaben der DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft) und der Krankenkassen.
  • Wir können Sie in das DMP (Disease-Management-Programm, ein strukturiertes Behandlungsprogramm für chronisch Kranke) einschreiben.
  • Wir führen ausführliche Gespräche über den Diabetesverlauf und / oder Probleme bei der Durchführung der Therapie etc.
  • Wir bieten systemische Familientherapie an.
  • Wir bieten bei Bedarf psychosoziale Unterstützung und Hilfen (psychologische, sozialmedizinische Betreuung) an.
  • Wir schulen themenzentriert und altersspezifisch in Gruppen und einzeln.
  • Wir bieten Hausbesuche durch sogenannte Diabetes-Nannys an, um ein Gelingen der Therapie im Alltag zu erreichen.
Diabeteszentrum Waren
Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG

Diabeteszentrum Waren

Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus. Im deutschlandweiten Qualitätsvergleich mit 247 pädiatrischen Diabeteseinrichtungen haben wir sehr gute Ergebnisse zum Wohle unserer Patienten mit einem HbA1c – Wert von 7,58% (bundesweiter Median 7,7%). Der HbA1c-Wert ist der sogenannte Blutzuckerlangzeitwert. Er spiegelt die durchschnittliche Blutzuckereinstellung der letzten drei Monate wider und ist ein wichtiger Messwert zur Kontrolle.

75% unserer betreuten Diabeteskinder tragen eine Insulinpumpe und 70% nutzen die Sensortechnik. Darüber hinaus sind wir auf junge Diabetespatienten mit psychologisch-psychiatrischen Problemen spezialisiert. Unser Bestreben ist es, allen unseren jungen Patienten und Ihnen als Eltern individuelle ambulante sowie stationäre Betreuungsmöglichkeiten aufzuzeigen und alle auftretenden Probleme alters- und familiengerecht zu berücksichtigen.

Unsere Klinik für Kinder-und Jugendmedizin ist als „Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG“ zertifiziert.

Die Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) halten wissenschaftlich fundiert die aktuellen Empfehlungen für die Behandlung von Diabetes in Kliniken und Praxen fest. Diese Leitlinien sind Grundlage der Zertifizierung spezialisierter Behandlungseinrichtungen für Menschen mit Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2. In einem Krankenhaus oder einer Praxis mit DDG-Zertifikate können Sie sicher sein, dass Sie optimal leitliniengerecht behandelt werden. Das Zertifikat ist ein Qualitätssiegel und hilft bei der Suche nach geeigneten Behandlern.

Diabetescamp für Kinder und Jugendliche Waren (Müritz)

Jeden Sommer veranstaltet unsere Klinik in den Sommerferien ein Diabetescamp für Kinder und Jugendliche in der Müritzregion. Unser Angebot richtet sich dabei an Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren, die an einem Diabetes Mellitus erkrankt sind. 

In einer Jugendherberge verbringt Ihr Kind gemeinsam mit anderen betroffenen Kindern und Jugendlichen fünf Tage in einem altersgerechten sowie alltagsnahen Umfeld. In dieser Zeit werden sie von unserem spezialisierten Diabetesteam betreut und geschult. Das Ziel ist es, neben schönen Freizeitaktivitäten und Erlebnissen im Rahmen der Schulungswoche, einen routinierten Umgang mit der Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus zu erlernen.

Unser Diabetescamp wird durch Spendengelder finanziert, darin enthalten sind Kost und Logis sowie die Schulungen inklusive der Materialien. Alle Personalkosten übernimmt das MEDICLIN Müritz-Klinikum, sodass für die Familien der Kinder und Jugendlichen, bis auf 50 Euro Eigenanteil, keine Kosten entstehen.

Unser Diabetesteam besteht aus

  • Ärzten
  • Diabetesberatern
  • Psychologen
  • Kinder-Krankenpflegern
  • Sozialpädagogen

Ziele der Schulungswoche

  • eigenverantwortliches Diabetesmanagement
  • Akzeptanz der Erkrankung

Therapie

Nach Anamnese und Eingangsdiagnostik erarbeiten wir gemeinsam Therapieziele und formulieren sie für uns. Diese Aufgabe obliegt dem gesamten Diabetesteam mit Einschluss der Eltern.

Das sind unsere Themen

  • Insulintherapie
  • Ernährung
  • Sport bei Diabetes
  • Korrekturempfehlung
  • Schulung der modernen Technologien

Diese Kinder dürfen mitmachen: Kinder mit...

  • Diabetes mellitus
  • Diabetes mellitus mit bereits eingetretener oder drohender psychosozialer Beeinträchtigung
  • Erstauftreten eines Diabetes mellitus Typ1 nach stationärer Primärtherapie und bei denen die ambulanten Maßnahmen nicht ausreichen
  • fehlender Akzeptanz und ungesund wirksamen Diabetesmanagement

Was uns wichtig ist

  • Wir wollen eine normoglykämische (wie bei gesunden Menschen) Stoffwechsellage erreichen.
  • Wir wollen eine maximale Selbständigkeit im Diabetesmanagement (in Abhängigkeit vom Alter) erzielen.
  • Wir wollen die Lebensqualität unserer Patienten steigern, indem wir den Gesundheitszustand und die körperliche Belastbarkeit (Stoffwechseleinstellung, Freizeitverhalten, insbesondere Sport) verbessern.
  • Wir wollen, dass sich die jungen Patienten untereinander austauschen.
  • Wir wollen die Folgen der Krankheit für das Kind / den Jugendlichen, die Familie und das soziale Umfeld so weit wie möglich minimieren.

Was wir machen

  • Wir überprüfen die gegenwärtige Stoffwechselsituation (u.a. nächtliche Blutzuckerkontrolle, Glukosemonitoring).
  • Wir versuchen mögliche Einflussgrößen (somatisch oder psychosozial) zu identifizieren, die Auswirkungen auf den Stoffwechselverlauf haben könnten.
  • Wir legen gemeinsam individuelle Therapieziele für die Ferienschulung und für das folgende Jahr fest.
  • Wir führen eine altersgemäße Diabetesschulung durch.
  • Wir erstellen einen individuellen Therapieplan.
  • Wir bauen Kompetenz und Selbstbewusstsein auf.
  • Wir trainieren das Erlernte unter Alltagsbedingungen.
  • Wir arbeiten mögliche psychosoziale Probleme in Gruppensitzungen oder im Einzelkontakt auf.
  • Wir sprechen über jugendspezifische Themen wie Verhütung, Drogen und Alkohol.
  • Wir bieten einen Transitionsworkshops für 15- bis 18-Jährige Jugendliche mit Diabetes mellitus.

Möchten Sie sich auch mit einer Spende engagieren? Dann melden Sie sich bei  uns.

Wer Sie behandelt

Dr. med. Kathrin Hake

Dr. med. Kathrin Hake

Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

MEDICLIN Müritz-Klinikum

Wie Sie uns kontaktieren können

Verena Kusch

Verena Kusch

Chefarztsekretariat der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

MEDICLIN Müritz-Klinikum

Rufen Sie uns an! +49 3991 772 701

Wir sind für Sie da!
Sprechstunden und Terminabsprachen nach Vereinbarung